PRESSESTIMMEN

«Der Roman ist bis ins kleinste Detail durchkomponiert. Er verkündet keine Moral, sondern ist von sich aus moralisch, indem er Kleines gross macht. (…) Er ist nicht auf Wirkung aus, er wirkt.»

Christine Richard, Basler Zeitung

MEHR

«Die ersten Bäume färben sich bunt, hin und wieder kann man tagsüber noch in einer Eisdiele sitzen, aber abends mag man nicht mehr draußen sitzen. Der Sommer ist vorbei - und das ist auch gut so, sagt Elke Heidenreich und hat die besten Bücher für WDR 4 ausgesucht.»

Elke Heidenreich, WDR 4

«Wie in einem letzten filmischen Standbild friert Sulzer die teils groteske, teils tragische Geschichte des Schaufensterdekorateurs Stettler ein. Sie spielt zwar in einer Vergangenheit, die erst fünfzig Jahre hinter uns liegt und so manchem noch lebhaft und streitbar erinnerbar sein mag. Doch Alain Claude Sulzer bändigt sie in einem Stil und einer Dramaturgie, die sich an das klassische Erzählmodell des 19. Jahrhunderts halten. So bekommt sein neuer Roman, in dessen konservativer Eigengesetzlichkeit alles „stimmt“, den Nimbus von etwas Überzeitlichem und Parabelhaftem.»

Deutschlandfunk

«Denn die Zustände sind unhaltbar geworden. Diesen Kippeffekt lässt Sulzer seine Leser an sich selber spüren: Sie erkennen sich selbst in der Sprache und in der Denkungsart des Romans – und werden brachial aus dieser schönen Behaglichkeit hinausgeworfen.»

Roman Bucheli, NZZ

MEHR

«Der 66-jährige Basler Autor Alain Claude Sulzer beschreibt diese Verweigerung der modernen Welt mit leisem Humor, aber auch mit viel Empathie für die seelischen Erschütterungen seines Protagonisten, der sich plötzlich überflüssig fühlt.»

Babina Cathomen, kulturtipp

MEHR

«Alain Claude Sulzer siedelt seine Geschichte zwar 1968 an. Doch die Problematik für ältere Arbeitnehmende

ist heute noch die gleiche: Wie mit dem Wandel umgehen? Stettler setzt in seiner Verzweiflung ein Zeichen.

Und Sulzer beschreibt die absurde Entwicklung mit feinfühliger Distanz, bisweilen schalkhaft trocken.»

Coop-Zeitung

«Unhaltbare Zustände» von Alain Claude Sulzer

SRF 2 Kultur, 52 beste Bücher - Gespräch mit Felix Münger | 25.08.2019 | 55 Min.

«Für unerhörte Ereignisse hatte Sulzer auch schon in seinen früheren Romanen eine literarische Vorliebe. Auf die steuert er hier kunstvoll, bewundernswert feinnervig, spannend und geduldig zu. Dank seinem allwissenden Erzähler fühlt man sich als Leser immer aufgehoben – ein Grund für den grossen Erfolg des Basler Autors.»

Hansruedi Kugler, AZ-Medien

MEHR